Das Ensemble InCoincidenza spielt die traditionelle Musik Süditaliens aus Apulien, Basilicata, Kalabrien, Neapel und Sizilien.

„La Coincidenza“ ist
„die Fügung“, „der Zufall“, „das Zusammentreffen“:

Musiker aus unterschiedlichsten Kulturkreisen treffen in einer glücklichen Fügung aufeinander und merken, wie wundervoll sie sich ergänzen: Tar´Antonella aus Apulien, dem südlichsten Stiefelabsatz Italiens, Jane Lazarovic aus den USA mit osteuropäischen Wurzeln, Yoshio Takayanagi aus Japan sowie Christoph Seehase und Stefani Schleyer aus Deutschland.

Solche zufälligen Zusammentreffen passieren natürlich in der internationalen Kulturmetropole Frankfurt!

 „La Coincidenza“ ist
„die Überschneidung“, „die Übereinstimmung“, „die Deckung“:

Unterschiedlichste musikalische Erfahrungen kommen in Einklang. Die Sängerin, die die traditionellen Lieder Apuliens von ihrer Großmutter zu singen gelernt hat, trifft auf klassisch ausgebildete Musiker, die ihre Erfahrungen in der Alten Musik im Spiel historischer Instrumente der Barockzeit einbringen.

Fremdes, Entferntes überschneidet sich und kommt in Übereinstimmung.